TOGETHER – Familienorientierte Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit schwerkranken Angehörigen

Young carers sind junge Menschen unter 26 Jahren, die mit einem Familienmitglied zusammenleben, welches eine körperliche oder psychische Erkrankung, eine Suchtererkrankung oder eine Behinderung hat.

Young carers unterstützen diese Personen auf vielen Ebenen und übernehmen eine Vielzahl von Aufgaben. Dazu gehören zum Beispiel die aktive Versorgung der erkrankten oder behinderten Person, emotionale Unterstützung, Hilfe im Haushalt, die Betreuung von Geschwisterkindern oder die Regelung der Finanzen.

Die Unterstützung und Pflege einer nahestehenden Person kann auch auf junge Menschen positive Auswirkungen haben. Ebenso belegen aber auch zahlreiche Studien die negativen Auswirkungen von zu viel Verantwortung in zu jungem Alter. Diese Auswirkungen erstrecken sich über viele Bereiche. Gesundheitliche Einschränkungen, weniger soziale Teilhabe, Nachteile in Schule, Ausbildung und Studium und weniger Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das Bewusstsein für young carers und die Möglichkeiten, diese in ihrem Umfeld zu erkennen, sind weiterhin sehr gering, wodurch viele young carers unerkannt und ohne adäquate Unterstützung bleiben. Auch in Familien werden junge Menschen oft nicht als pflegende Angehörige wahrgenommen oder erkannt. Ebenso identifizieren sich young carers nicht immer mit der Rolle als pflegende Person. In vielen Fällen widerstrebt es den Familien ihre Pflegesituation nach außen zu zeigen, aus Angst, Scham und der Sorge vor unerwünschtem Eingreifen von außen. Demnach pflegen viele Familien und junge Menschen oft lange Jahre im Verborgen. Umso wichtiger ist es, young carers und ihre Familien auf europäischer Ebene und durch europäische Zusammenarbeit zu unterstützen und Familien im Prozess der Krankheitsbewältigung zu unterstützen und für die Rolle der betroffenen Kinder zu sensibilisieren.

Projektziele

Das Erasmus+ geförderte Projekt TOGETHER möchte in der 24-monatigen Projektlaufzeit das gesellschaftliche Bewusstsein für young carers steigern, sowie young carers und deren Familien konkrete Unterstützung anbieten. Hauptaufgabe des Projekts ist die Entwicklung, Testung und Verbreitung von Materialien aus den folgenden drei Bereichen:

  1. INFORMATIONSMATERIALIEN für betroffene Familien und Fachkräfte zu den Themen Krankheit und Kommunikation innerhalb der Familie
     
  2. EIN „FAMILIENWORKSHOP“ bei dem jede/r Einzelne zu Wort kommt und alle gemeinsam Strategien zum Umgang mit der (neuen) Situation entwickeln können.
     
  3. EIN E-LEARNING KURS FÜR FACHKRÄFTE die den ‚Familienworkshop‘ in der Arbeit mit von Krankheit betroffenen Familien anwenden möchten.
     

Wir wissen um die Herausforderungen, Ängste und Sorgen, die eine schwerwiegende Krankheitssituation für alle Beteiligten mit sich bringt. Mit unserem Projekt möchten wir dazu beitragen, insgesamt positiv auf die gesamte Familie zu wirken, die möglichen negativen Auswirkungen auf die Kinder zu minimieren und ihr allgemeines Wohlbefinden, sowie ihre soziale Inklusion und Teilhabe zu fördern.

Durch einen familienorientierten Zugang möchten wir alle Mitglieder der Familie (die erkrankte Person eingeschlossen) ermutigen, sich mit der eigenen Rolle in der Familie auseinanderzusetzen, bei Bedarf Hilfe in Anspruch zu nehmen und so gut es geht, offen über Erkrankung, Pflege und neuen Rollen zu sprechen. Dies kann eine Chance sein, die Bedürfnisse und Sorgen aller Familienmitglieder zu hören und gemeinsam gute Strategien für alle zu finden.

Projektflyer zum Downloaden (2 MB)

Pressemitteilung 1.10.20208 (157 KB)

Das TOGETHER Projekt mit der Projektnummer 2019-3-DE04-KA205-018801 wird gefördert durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union.