"Wir müssen es gemeinsam aushalten"

Demenzerkrankte zu Hause zu pflegen, kann Angehörige an ihre Grenzen bringen - in Pandemiezeiten zur Verzweiflung. Denn ohne Unterstützungsangebote sind Pflegende oft 24 Stunden gefordert - kaum zu schaffen. Gabriele Tammen-Parr, Leiterin der Beratungsstelle Pflege in Not, berichtet im Gespräch von der Extremsituation pflegender Angehöriger in der Pandemie.

Zum Interview auf www.rbb-online.de

Zurück